Suchformular

„Elektrisch Heizen frisst Energie“ ist eine oft gehörte Aussage. Aber trifft dieses Klischee wirklich zu? Wir können bereits verraten, dass dieses Zitat für moderne Elektroheizkörper nicht gilt. Im Gegenteil: Wenn diese Heizelemente richtig eingesetzt werden, sind sie sogar sehr sparsam! Lesen Sie weiter.

Sparsamer als ihre Vorgänger

Neue elektrische Heizkörper sind deutlich sparsamer als ihre Vorgänger. Seit 2018 sind nämlich alle Hersteller verpflichtet, die sogenannten Ecodesign-Richtlinien zu befolgen. Elektroheizkörper von Brugman erfüllen also alle Anforderungen hinsichtlich der Energieeffizienz. Außerdem nutzen elektrische Heizkörper oft grünen Strom, der mit Solarpanels erzeugt wird, sind also auch sehr umweltfreundlich.

Zusätzlich elektrisch heizen

Hinzu kommt, dass man eine elektrische Heizung selten oder nie installiert, um das ganze Haus damit zu heizen. Diese Geräte sind vor allem an Stellen zu empfehlen, die nur sporadisch genutzt werden, und die ein wenig zusätzliche Wärme brauchen. Ein gutes Beispiel ist ein Dachboden. An solchen Stellen ist meist kein Anschluss an die Wasserleitung vorhanden. Einen Elektroheizkörper können Sie – ohne irgendwelche Stemmarbeiten – einfach an die Wand montieren und an eine Steckdose anschließen. So erreichen Sie schnell und effizient die gewünschte Temperatur.

Ein individueller Thermostat

Jeder Elektroheizkörper von Brugman ist mit einem eingebauten Thermostaten versehen, mit dem sich ein Wochen- und Tagesprogramm einstellen lässt. So muss die Heizung nicht unnötig laufen, wenn der Raum nicht genutzt wird. Außerdem können Sie am Heizkörper den Eco-Modus einstellen, sodass er noch weniger Energie verbraucht. Sie sehen also: Ein elektrischer Heizkörper ist wirklich kein Anschlag auf die Umwelt oder auf Ihr Portmonee!

 

Bereit, auch elektrisch zu heizen? Dann machen Sie sich gleich auf die Suche nach einer Brugman-Verkaufsstelle in Ihrer Nähe und finden Sie einen Heizkörper, der zu Ihrem Wärmebedarf passt.

Über diesen Artikel

Tags: