Suchformular

Immer mehr Menschen wollen nachhaltig heizen – Recht haben sie. Eine Möglichkeit, das zu tun, ist der Einsatz einer Wärmepumpe. Die bezieht ihre Energie aus der Umgebung: aus der Luft, dem Boden oder aus Wasser. Natürlich können Sie auch Ihre Brugman-Heizkörper an eine Wärmepumpe anschließen. Kommen Sie einmal mit.

Alte Heizkörper an eine Wärmepumpe anschließen

Es gibt zwei Arten von Wärmepumpen: Die meisten arbeiten mit einer niedrigeren Abgabetemperatur, es gibt aber auch Hochtemperatur-Wärmepumpen. Letztere eignen sich hervorragend, wenn Ihre Heizkörper bereits ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Sie können eine solche Wärmepumpe mit hoher Temperatur außerdem auch zum Erwärmen Ihres Sanitärwarmwassers einsetzen.

Neue Heizkörper mit einer Wärmepumpe kombinieren

Wärmepumpen mit Niedertemperatur sind eine ideale Ergänzung zu hochwertigen Heizkörpern. Alle Heizkörper von Brugman eignen sich für Niedertemperaturheizung und lassen sich daher perfekt mit einer Wärmepumpe kombinieren. Aber Achtung: Je niedriger die Abgabetemperatur Ihrer Wärmepumpe, desto größer sollte die Heizkörperoberfläche sein. Deshalb widmen wir bei Brugman Design und Ausführung unserer Heizkörper besondere Aufmerksamkeit.

Wärmepumpe mit Heizkörpern und Fußbodenheizung kombinieren?

Eine Fußbodenheizung arbeitet ebenfalls mit niedrigen Temperaturen, sodass sich diese Art Heizung für die Kombination mit einer Wärmepumpe anbietet. Sie können sich auch für einen Mix entscheiden: Fußbodenheizung in Räumen, die Sie oft nutzen und Heizkörper in weniger oft genutzten Räumen. So haben Sie in jedem Raum die richtige Heizung!

Haben Sie noch Fragen zu unseren Heizkörpern? Dann wenden Sie sich an einen Brugman-Händler in Ihrer Nähe.

Über diesen Artikel