Suchformular

Wenn man energiesparend heizen will, reicht eine effiziente Heizungsanlage nicht aus. Sparsames Heizen beginnt nämlich mit einer guten Dämmung. Man merkt es nicht immer, aber selbst durch die kleinsten Ritzen und Spalten entweicht Wärme. Natürlich muss man nicht unbedingt sein ganzes Haus neu dämmen. Mit diesen vier Tipps vermeiden Sie Wärmeverluste ganz einfach.

1.    Dämmfolie für Einfachverglasung

Einfachverglasung hat einen sehr geringen Dämmwert, weshalb sich seit vielen Jahren die Doppelverglasung durchgesetzt hat. Man muss aber nicht unbedingt alle Fenster austauschen. Eine (transparente) Dämmfolie lässt sich einfach auf den Fenstern anbringen. 

2.    Spalten abdichten

Spüren Sie einen kalten Luftstrom an Ihren Fenstern oder unter Ihren Türen? Legen Sie einen Zugluftstopper vor die Tür und dichten Sie Ihre Fenster mit Zugluftstreifen richtig ab. Die Wärme bleibt dann drinnen, das ist jedoch natürlich keine dauerhafte Lösung. Wenn Ihre Fensterprofile in sehr schlechtem Zustand sind, lohnt es sich auf jeden Fall, sie kurzfristig auszutauschen. 

3.    Rollläden und Vorhänge schließen

Es liegt nahe, dass man Fenster und Türen geschlossen hält, wenn die Heizkörper eingeschaltet sind. Aber auch Vorhänge und Rollläden helfen, Wärmeverluste zu verhindern. Schließen Sie sie, sobald es draußen abkühlt, damit Sie es drinnen schön warm haben.

4.    Wasserleitungen isolieren

Über Wasserleitungen, die durch ungedämmte Räume verlaufen, geht viel Wärme verloren. Der Heizkessel muss dann härter arbeiten, um das Wasser auf die richtige Temperatur zu bringen. Versehen Sie die Leitungen daher mit einer Dämmschicht.

Bessere Dämmung, weniger Energieverbrauch

Bei geringeren Wärmeverlusten verbraucht man auch weniger Energie zum Heizen des Hauses. Interessant! Entscheiden Sie sich für energiesparende Heizkörper, um einen besonders hohen Wirkungsgrad zu erzielen. Schauen Sie unbedingt bei einem Brugman-Händler in Ihrer Nähe vorbei und lassen Sie sich individuell beraten.

Über diesen Artikel